Direkt zum Menü, Tastenkombination ALT + 1 | Direkt zum Inhalt, Tastenkombination ALT + 2

Buchbesprechung

Begleiten von sterbenden Kindern und Jugendlichen

Gabriele Glanzmann/Eva Bergsträßer
Anja Verlag
157 Seiten
ISBN 3-9050009-28-5

Gelesen von: Mandy Kalkhorst, Fachkinderkrankenschwester

Sterbebegleitung - eine schwierige und herausfordernde Situation für jeden, der damit schon einmal konfrontiert wurde. Die Autorinnen setzen sich in diesem Buch selber ein Ziel : "Dieses Buch wendet sich an Eltern, Geschwister und Angehörige, die ein sterbendes Kind durch seine letzte Lebenszeit begleiten. Ferner an Personen, die in eine Sterbebegleitung einbezogen werden oder von einer solchen Situation in einem weiteren Sinne betroffen sind : ..." Die Autorinnen möchten Hilfe für die Pflege und Betreuung sterbender Kinder zu Hause geben. "Insgesamt geht es um konkrete, praktische Hilfen, nicht um das wissenschaftliche Ausarbeiten der Themen." Diese Hilfen unterstützen sie mit Beispielen aus beruflicher Erfahrung, welche die jeweiligen Themen anschaulicher machen.

Das Buch ist übersichtlich in 12 Kapitel gegliedert. Die einzelnen Kapitel sind schnell im Inhaltsverzeichnis zu finden. Es geht unter anderem um Themen wie Bewältigung der Sterbebegleitung zu Hause, familiäre Unterstützung, um die Pflege des Kindes zu Hause und Alltagsbewältigung. Ein ganz besonders interessantes Kapitel befaßt sich mit den Vorstellungen von Sterben und Tod und Trauerreaktionen bei Kinder. Sehr ausführlich beschreiben die Autorinnen die Themen "Im Augenblick des Todes" und "Abschied nehmen".

Die Beispiele und Erfahrungen beziehen sich hauptsächlich auf onkologisch erkrankte Kinder. Trotzdem würde ich dieses Buch allen Eltern, deren Familie und Begleitern empfehlen die in diese Situation kommen oder damit rechnen, da es sicher ein hilfreicher Ratgeber ist. Das Buch ist sachlich und verständlich geschrieben und gibt hilfreiche Tips. Probleme und Fragen, mit denen man in dieser Situation konfrontiert wird werden dadurch gelöst oder erleichtert. Viele Eltern und Angehörige wissen oft nicht, wie sie mit den Geschwisterkindern umgehen sollen. Dafür gibt es Kapitel und Rückhinweise, die den Umgang erleichtern können.

Am Ende des Buches findet man 15 Punkte, die helfen können, mit der Trauer zu leben. Es gibt ein ausführliches Quellenverzeichnis und Hinweise auf weiterführende Literatur. Außerdem findet man viele Adressen von Selbsthilfegruppen und Vereinen.

Ich selber fand es sehr interessant, dieses Buch gelesen zu haben, finde aber, daß es sich für Pflegende im Klinikbereich nicht lohnt, sich dieses Buch zu kaufen.

zum Seitenanfang

http://

Das könnte Sie auch interessieren:

Zwei weitere Rezensionen zu diesem Buch

Andere Buchrezensionen lesen

Qualitative Studie
"Förderliche Bedingungen im Umgang mit Trauer und Schmerz für Eltern, deren Kind verstorben ist"

Links zum Thema Sterben & Tod