Direkt zum Menü, Tastenkombination ALT + 1 | Direkt zum Inhalt, Tastenkombination ALT + 2

Pressemitteilung

Kampagne "Ich will Pflege!" - Deutscher Pflegerat e.V. mobilisiert gegen den Pflegenotstand

08.05.2013

Der Deutsche Pflegerat e.V. (DPR), als führende Interessenvertretung der beruflich Pflegenden in Deutschland, fordert vier Monate vor der Bundestagswahl Lösungen für den Pflegenotstand in Deutschland. Dazu hat der DPR eine bundesweite Kampagne unter dem Titel "Ich will Pflege!" initiiert. Sie soll engagierte Pflegende sowie Bürgerinnen und Bürger dazu motivieren, Druck auf die Verantwortlichen in der Gesundheitspolitik auszuüben.

"Der Pflegenotstand muss als drängendes gesamtgesellschaftliches Problem anerkannt werden, seine Lösung darf nicht länger von Legislaturperiode zu Legislaturperiode verschoben werden", sagte Andreas Westerfellhaus, Präsident des DPR, beim Auftakt der Kampagne in Berlin. "Deutschland braucht jetzt ein parteiübergreifendes Commitment zur Neustrukturierung der professionellen Pflege - unabhängig von Legislaturperioden, Regierungskoalitionen und Parteiinteressen."

Aktuellen wissenschaftlichen Prognosen zufolge steht Deutschland vor dramatischen Entwicklungen hinsichtlich der Pflege-Versorgung in den nächsten Jahrzehnten. So wird die absolute Zahl Pflegebedürftiger von 2009 bis 2060 von 2,34 auf 4,51 Millionen Menschen steigen und der Bedarf an Pflegepersonal wird sich mehr als verdoppeln. Hohe Arbeitsbelastung, große Verantwortung, Schichtarbeit und unangemessene Entlohnung prägt schon heute den Alltag der Pflegenden in Deutschland. Deshalb hat der DPR konkrete Forderungen in Form von Wahlprüfsteinen an die Politik erarbeitet. Die Kampagne selbst setzt auf die Aktivitäten der 15 Mitgliedsverbände des DPR und der Landespflegeräte, die sich auf einen "heißen Sommer" eingeschworen haben. Außerdem soll der Protest der Pflegenden sich über die Kampagnen-Website http://www.ichwillpflege.de und viral im Internet weiterverbreiten. Andreas Westerfellhaus hofft, dass damit die Bereitschaft der Politik gesteigert wird, sich mit dem schwierigen Thema zu befassen. "Eine systematische Aus- und Weiterbildung, attraktive Weiterentwicklungs- und Karriereperspektiven bei leistungsgerechter Entlohnung, eigenverantwortliche Handlungs- und Aufgabenbereiche entsprechend der individuellen Qualifikation, flexiblere Arbeitszeitmodelle und eine realistische und angemessene Personalausstattung das ist das, was die Politik jetzt für die Pflege schaffen muss", sagt er.

Weitere Informationen:
Deutscher Pflegerat e.V., Alt-Moabit 91, 10559 Berlin
Tel. 030 - 398 77 303
info@deutscher-pflegerat.de

Pressekontakt
Angela Lehnert, we care communications GmbH
Tel. 040-756639-0
presse@ichwillpflege.de

zum Seitenanfang

http://

Archiv

Alle Pressemitteilungen