Direkt zum Menü, Tastenkombination ALT + 1 | Direkt zum Inhalt, Tastenkombination ALT + 2

Pressemitteilung

Logopäden: Experten-Hotline zum Thema "Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern nach Hirnschädigungen" am 6. März 2008

15.02.2008

Anlässlich des Europäischen Tages der Logopädie 2008 bietet der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl) am Donnerstag, dem 6. März eine bundesweite Experten-Hotline zu allen Fragen rund um das Thema "Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern nach Hirnschädigungen" an.

Die Experten sind unter der zentralen Telefonnummer 01805 - 33 38 99 am 6. März 2008 zwischen 17.00 und 20.00 Uhr zu erreichen. (Ein Anruf kostet 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunk).

In Deutschland ziehen sich jedes Jahr mehr als 45.000 Kinder unter fünf Jahren alleine durch Unfälle eine Verletzung des Gehirns zu. Auch Hirnreifestörungen oder Krankheiten wie Hirntumore oder entzündliche Hirnprozesse können Sprach- und Sprechstörungen nach sich ziehen, die weitreichende Folgen für die weitere Entwicklung der Kinder haben können. Alleine 3000 Kinder und Jugendliche erleiden in Deutschland jährlich eine Aphasie ("Sprachverlust"), wobei die Zahl der nicht erfassten bzw. nicht erkannten Aphasien weit höher geschätzt wird.

Welche Folgen haben solche Erkrankungen im Bereich der Sprache und des Sprechens für die betroffenen Kinder, die teilweise noch mitten in der Sprachentwicklung stecken? Welche Konsequenzen hat der Verlust der Sprache durch eine Hirnschädigung für ein Schulkind? Wie wirken sich die Kommunikationsstörungen in der Familie und im Freundeskreis aus? Was können Logopädinnen therapeutisch für diese Kinder tun?

Diese und weitere Fragen beantworten kompetente Logopädinnen des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl) am 6. März 2008, dem Europäischen Tag der Logopädie, zwischen 17.00 und 20.00 Uhr.

zum Seitenanfang

http://

Archiv

Alle Pressemitteilungen