Direkt zum Menü, Tastenkombination ALT + 1 | Direkt zum Inhalt, Tastenkombination ALT + 2

Pressemitteilung

Stillen wirkt sich auf Körpergewicht aus - sowohl beim Kind als auch bei der Mutter

29.06.2007

Stillen in den ersten vier bis sechs Lebensmonaten vermindert das Risiko später an Adipositas, der schweren und krankhaften Form von Übergewicht, zu leiden um 20%. Zu diesem Ergebnis kamen Experten bei einem Fachsymposiums zum Thema "Effekte des Stillens auf die Mutter- und Kindgesundheit" in München.

In Deutschland sind nach Regierungsangaben rund 37 Millionen Erwachsene sowie zwei Millionen Kinder und Jugendliche übergewichtig oder sogar fettleibig. In den letzen zwei Jahrzehnten hat sich die Häufigkeit von Übergewicht im Kindesalter mehr als verdoppelt - Tendenz steigend. Übergewicht avanciert damit zur häufigsten chronischen Gesundheitsstörung bei Kindern.

Univ.-Prof. Dr. med. Berthold Koletzko, Vorsitzender der Stiftung Kindergesundheit, stellte die Erkenntnisse seiner in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission durchgeführten Forschungsprogramme vor (The European Childhood Obesity Project sowie EU Early Nutrition Programming Project).

Erste Ergebnisse der international vernetzten Studien belegen die Langzeiteffekte der frühen Ernährung auf Krankheitsrisiken im Erwachsenenalter, die so genannte frühkindliche metabolische Programmierung der Gesundheit. "Übergewicht wird natürlich von vielen Einzelfaktoren, wie genetische Veranlagung, Essgewohnheiten, körperliche Aktivität u.a. beeinflusst. Unsere Studien zeigen jedoch signifikant, dass Stillen vor dem späteren Auftreten von Übergewicht und Adipositas schützt. Wir gehen davon aus, dass Stillen die Bildung des Hormons IGF (insulin like growth factor) moduliert und hierdurch sowohl die Wachstumsgeschwindigkeit, als auch das Risiko für Übergewicht moduliert", fasst Prof. Koletzko die Erkenntnisse zusammen. Doch auch für die Mütter ist ein positiver Effekt auf die Gewichtsabnahme nach der Geburt durch das Stillen festzustellen. "Die erleichterte Gewichtsabnahme post partum bei mindestens sechsmonatiger Stilldauer ist statistisch signifikant, insbesondere bei ursprünglich im Normgewicht liegenden Müttern. Die in der Schwangerschaft angelegten Fettdepots, speziell die an den Hüften werden in der Regel erst nach Stillen von mehr als vier bis fünf Monaten mobilisiert", erklärt Gynäkologe, Dr. med. Michael Abou-Dakn, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe & Gynäkologie des St. Joseph Krankenhaus, Berlin.

Originaltext: AVENT

zum Seitenanfang

http://

Archiv

Alle Pressemitteilungen