Direkt zum Menü, Tastenkombination ALT + 1 | Direkt zum Inhalt, Tastenkombination ALT + 2

Pressemitteilung

Krebs bei Kindern

03.04.2006

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 2000 Kinder und Jugendliche an Krebs. Obwohl die Heilungschancen in den letzten 30 Jahren drastisch gestiegen sind, ist Krebs bei Kindern und Jugendlichen auch heute noch die zweithäufigste Todesursache.

Für die Verbesserung der Heilungsaussichten und der Lebensqualität der Betroffenen tritt die Deutsche Kinderkrebsstiftung ein. Diese ist eine Tochterorganisation der Deutschen Leukämie-Forschungshilfe, des Dachverbands der über 70 lokalen Elterngruppen und Fördervereine zugunsten krebskranker Kinder.

An deutschen Kinderkrebszentren werden zurzeit rund 7000 Kinder wegen einer Krebserkrankung betreut, ein Schicksal, das etwa jedes 470. Kind bis zu seinem 15. Geburtstag trifft. Die vielfältigen Krankheitsarten unterscheiden sich von den bösartigen Erkrankungen des Erwachsenenalters in ihrer Ausprägung und ihrer Entstehung, bei der die persönliche Lebensweise keine Rolle spielt. Rund ein Drittel aller Erkrankungen sind Akute Leukämien und ein Fünftel Tumoren des Zentralen Nervensystems.

Anders als noch vor 30 Jahren überleben heute drei von vier Patienten dank kontinuierlicher Verbesserung der Therapiemöglichkeiten. Dazu beigetragen hat die Forschungsförderung der Deutschen Kinderkrebsstiftung und des Dachverbands, die kliniknahe, patientenorientierte Forschung mit jährlich rund 2 Millionen Euro unterstützen. Allein das bundesweite Behandlungsnetzwerk Hirntumoren wird jährlich mit 900.000 Euro gefördert.

Familien, die aufgrund der Krebserkrankung ihres Kindes in finanzielle Not geraten sind, werden vom Dachverband unterstützt. Im letzten Jahr wurden mehr als 550.000 EUR als Direkthilfe ausgezahlt. Um den jungen Patienten den Wiedereinstieg ins "normale" Leben zu erleichtern, hat die Deutsche Kinderkrebsstiftung im Sommer 2003 das Waldpiraten-Camp nahe Heidelberg eröffnet, das erste dieser Art in Deutschland. Hier können die Kinder und Jugendlichen in speziell für sie entwickelten, erlebnispädagogisch begleiteten Freizeiten wieder Lebensmut und Selbstvertrauen erlangen. Die laufenden Kosten betragen jährlich rund 750.000 Euro.

Alle Ausgaben der Deutschen Kinderkrebsstiftung und des Dachverbands werden aus Spenden finanziert.

zum Seitenanfang

http://

Archiv

Alle Pressemitteilungen