Direkt zum Menü, Tastenkombination ALT + 1 | Direkt zum Inhalt, Tastenkombination ALT + 2

Ausbildung zur Kinderkrankenschwester, zum Kinderkrankenpfleger

Zusatzqualifikation nach der Ausbildung: Weiterbildung, Studium

Sie haben einige Zeit in der Kinderkrankenpflege gearbeitet und wissen wo Ihr Herz beruflich hängt? Dann ist es vielleicht sinnvoll sich weiter zu spezialisieren. Sie erweitern Ihr Wissen und Ihre fachlichen Kompetenzen und: Eine Weiterbildung oder ein Studium kann sich positiv in Ihrem weiteren Berufsleben auswirken. Ihre Chancen bei zukünftigen Bewerbungen wachsen, insbesondere, wenn Sie einmal eine Leitungsstelle übernehmen möchten.

Weiterbildung

Meistens bezahlt der Arbeitgeber die Weiterbildung. Dafür verpflichtet man sich im Gegenzug eine bestimmte Anzahl an Jahren die Arbeitsstelle nicht zu wechseln. Schließlich möchte Ihr Arbeitgeber nicht in Ihre Qualifikation investieren, ohne einen Nutzen davon zu haben.

Einige Weiterbildungsangebote sind ganz besonders geeignet für Pflegende aus der Kinderkrankenpflege:

Über die Linkseite können Sie weitere Informationen und entsprechende Anbieter für diese Fachweiterbildungen recherchieren.

Folgende Weiterbildungen sind zwar nicht speziell für Pflegende aus der Kinderkrankenpflege konzipiert, aber an Ihnen teilzunehmen ist absolut sinnvoll, wenn Sie in diesem Fachbereich arbeiten (möchten).

Leitung werden

Pflegerisch geleitet werden zum Beispiel Ambulante Einrichtungen, Stationen, Fachbereiche oder Kliniken. Durch viele organsiatorische Veränderungen in den Kliniken hat die Anzahl an Leitungsstellen in den letzten Jahren abgenommen.

Um sich als Leitungskraft zu qualifizieren müssen Sie an einer Weiterbildung teilnehmen. Diese dauert mindestens ein Jahr. Der nächste mögliche Schritt wäre ein Höherqualifikation als Pflegedienstleitung. Auch dafür werden Weiterbildungen angeboten. Es zeichnet sich jedoch ab, dass ab dieser Leitungsstufe Studienabsolventen die besseren Chancen haben.

Studium

Viele Kolleginnen beginnen nach ein paar Jahren oder sogar direkt nach der Ausbildung noch ein Pflegestudium. Inzwischen benötigen Sie keine Pflegeausbildung mehr, um Pflege zu studieren. Sie können sich für Pflege, Pflegemanagement, Pflegewissenschaft, Pflegepädagogik und anderes einschreiben. Wenn Sie nicht immer im direkten Patientenkontakt arbeiten möchten, sind diese Studiengänge ein gute Möglichkeit sich beruflich weiter zu entwickeln.

Pflegerische Leitungsstellen in Klinken, insbesondere im höheren Management, werden inzwischen bevorzugt an jene vergeben, die einen Abschluss in einem Pflegestudiengang vorweisen können.

Links zum Thema Ausbildung

>> Kinderkrankenpflege: Ausbildung, Weiterbildung, Studium

Sie haben noch Fragen zur Ausbildung?

Im Pflege(aus)bildungsforum finden Sie kompetente Ansprechpartner. Dort lesen und schreiben sowohl AusbilderInnen als auch Auszubildende.

zum Seitenanfang

http://